Produkte & LeistungenService-ZentrumInfothekweitere LeistungenKontaktAbleseportal
Sie sind hier: Aktuelles
04-12-17 12:38 Alter: 323 Tage

Ableser der Stadtwerke unterwegs

Verbrauch für Strom-, Gas- und Wasser wird ermittelt

Von Freitag, 8. Dezember 2017, bis 29. Dezember 2017 sind im Stadtgebiet wieder Mitarbeiter der Stadtwerke Landshut unterwegs, um die Strom-, Gas- und Wasserzähler der Haushalte abzulesen. Kunden, die keine Ablesekarten zum Selbstablesen ihrer Zählerstände erhalten haben, bitten die Stadtwerke Landshut, den Stadtwerke-Ablesern den Zutritt zu den Zählern zu ermöglichen. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Landshut sind mit einem Stadtwerke-Ausweis ausgestattet und können sich damit ausweisen. Außerdem haben sie eine blaue Weste mit Stadtwerke-Logo an. Die Stadtwerke-Ableser kassieren kein Geld und verlangen keine Gebühren. Auch bieten sie keine anderen Strom- oder Gasverträge an.

Nicht alle Zähler können von den Stadtwerke-Mitarbeitern abgelesen werden. Darum schicken die Stadtwerke an einen Teil der Kunden auch Ablesekarten, mit denen die Zählerstände selbstständig abgelesen und bis 29. Dezember 2017 per Post an die Stadtwerke Landshut gesendet werden können.

Wer eine Ablesekarte erhält, kann die Zählerstände auch bequem online eingeben und spart sich den Gang zur Post. Dazu gibt es drei Möglichkeiten: Ohne Registrierung erfolgt dies mit der Kundennummer, Kartennummer und einer auf der Ablesekarte angegebenen PIN unter www.stadtwerke-landshut.de/ablesung. Ebenso gibt es die zweite Möglichkeit, die Zählerstände über einen auf den Ablesekarten abgedruckten QR-Code mit einem Smartphone oder Tablet ohne eine Registrierung zu übermitteln. Eine dritte Möglichkeit gibt es für Kunden, die sich schon während der vergangenen Jahre im Kundenportal registriert haben. Diese können sich mit ihren bisherigen Login-Daten anmelden und die Zählerstände dort eintippen. Der Login erfolgt unter www.stadtwerke-landshut.de/kundenportal.

Die Zählerdaten werden am Tag der Ablesung tagesgenau erfasst. Die nach dem Ablesetag verbrauchte Energie wird anschließend anhand der bisherigen Verbrauchswerte zum 31. Dezember 2017 hochgerechnet. Auf der Jahresverbrauchsabrechnung, die alle Kunden ab Mitte Januar 2018 erhalten, stehen dann der abgelesende Zählerstand und der hochgerechnete Stand unter dem Stichwort „geschätzt“.

Je nach Höhe des Verbrauchs ergibt sich eine Gutschrift oder Nachzahlung. Die Verbrauchsdaten von 2017 bilden die Grundlage für die Berechnung der Abschlagsraten für 2018. Ende 2018 wird dann der tatsächliche Verbrauch nach Ablesung der Zähler erneut verrechnet. Ziel dabei ist, die Abschlagsraten so an den Verbrauch anzupassen, dass die nächste Abrechnung im Jahr 2019 möglichst ausgeglichen ist.

Die Stadtwerke sind als Netzbetreiber darüber hinaus gesetzlich verpflichtet, auch bei Bürgern, die keine Energie von den Stadtwerken Landshut beziehen, einmal im Jahr selbst eine Ablesung vorzunehmen. Diesen Ablesewert senden die Stadtwerke dann an den betreffenden Energielieferanten.

 Bild: Ab Freitag werden in Landshut wieder die Zählerstände erfasst.


Aktuelles:
ABC-Schüler erhielten wieder Bio-Brotboxen und Wasser-Trinkflaschen [mehr]
Busumleitungen Stadtauswärts am 29. und 30.10.2018 [mehr]
wegen Baumaßnahmen in Mitterwöhr [mehr]
zum Archiv ->
Strom
Erdgas
Fernwärme/BMHKW
Wasser
Abwasser
Stadtbusse / Airport-Linie
Stadtbad
Parkhäuser