Produkte & LeistungenService-ZentrumInfothekweitere LeistungenKontaktAbleseportal
Sie sind hier: Aktuelles
30-07-18 11:23 Alter: 83 Tage

Hallenbad-Neubau

Neubau durch Plenum beschlossen

Am Freitag, 27.07.2018 beschloss das Plenum den Neubau des Hallenbads. Die Entscheidung fiel mit 26:9 Stimmen auf die Variante „Erweiterte Grundversorgung“.
In rund vier Jahren soll das neue Hallenbad fertig sein, so der derzeitige Plan.

Vier Varianten zur Auswahl

Am 27.07.18 wurden dem Plenum vier Varianten zum Thema Hallenbad vorgestellt: die Instandhaltung bis Betriebsende in circa 10 Jahren, ein Grundversorgungskonzept (im Winter offen), ein erweitertes Grundversorgungskonzept (im Sommer je nach Situation offen) und ein Freizeitbadkonzept (ganzjährig offen).

Das Plenum beschloss mit 26:9 Stimmen den Hallenbad-Neubau nach dem erweiterten Grundversorgungskonzept. Dieses enthält rund 100 m² mehr Wasserfläche als der bisherige Bestand. Damit deckt es den aktuellen und zukünftigen Lehrschwimmbedarf ab. Auch einen Neubau der Funktionsauna sieht dieses Konzept vor.

Ein deutlich größeres Freizeitbad-Konzept hätte die Stadtwerke im steuerlichen Querverbund betriebswirtschaftlich dauerhaft in ein negatives Ergebnis getrieben. Auch deshalb entschied sich das Plenum für das erweiterte Grundversorgungskonzept.

Mehrjährige Vorbereitung der Entscheidungsgrundlage

Erste Überlegungen zum Neubau des Hallenbads entstanden im Herbst 2014. Im Februar 2015 beschloss der Werksenat einstimmig, dass die Stadtwerke und die Verwaltung verschiedene Varianten zur Sanierung, die Generalsanierung, den Neubau sowie das Interesse an Kooperationsmöglichkeiten mit Altdorf und Ergolding prüfen sollten.

Im Juli 2015 wurde eine erste Machbarkeitsstudie inklusive Wirtschaftlichkeitsprognose erstellt. Im Oktober 2016 wurde die Studie überarbeitet.

Das Plenum beschloss darauf hin im Dezember 2016 einen Workshop mit den betroffenen Akteuren wie zum Beispiel Landshuter Schulen, Stadträten, dem Ergomar und Sportvereinen durchzuführen.
Der Workshop fand Ende Juni 2017 statt.

Nach Gesprächen mit den Entscheidungsträgern der Gemeinden wurde klar, dass eine Kooperation mit Altdorf und Ergolding aus verschiedenen Gründen als nicht realisierbar war und ist.

Im Oktober 2017 beschäftigte sich das Plenum mit dem Ergebnis der Akteursbeteiligung. Die Erkenntnisse und Auswirkungen der Workshop-Ergebnisse flossen in die Projektentwicklung ein.

Hallenbad bleibt während Bauzeit geöffnet

Die Planung sieht zum heutigen Stand vor, dass der erste Spatenstich in zwei Jahren erfolgt und das neue Hallenbad in vier Jahren steht. Während der Bauphase geht der Hallenbadbetrieb wie gewohnt weiter. Die Stadtwerke wollen einen nahezu ungestörten Betrieb gewährleisten.

Im ersten Schritt suchen die Stadtwerke Landshut einen Projektsteuerer, der die europaweite Ausschreibung, ein VGV-Verfahren, begleitet. Diese Phase wird voraussichtlich vier bis sechs Monate in Anspruch nehmen. Danach beginnt die konkrete Planung, unter anderem umfasst das die Entwurfs- und  Genehmigungsplanung und Fachstellengespräche. Anschließend, in der zweiten Hälfte des Jahrs 2019, werden die Bauarbeiten ausgeschrieben.


Aktuelles:
ABC-Schüler erhielten wieder Bio-Brotboxen und Wasser-Trinkflaschen [mehr]
Busumleitungen Stadtauswärts am 29. und 30.10.2018 [mehr]
wegen Baumaßnahmen in Mitterwöhr [mehr]
zum Archiv ->
Strom
Erdgas
Fernwärme/BMHKW
Wasser
Abwasser
Stadtbusse / Airport-Linie
Stadtbad
Parkhäuser