Produkte & LeistungenService-ZentrumInfothekweitere LeistungenKontaktAbleseportal

Niederschlagswassergebühr

Grundlage für die Berechnung der Niederschlagswassergebühren sind die bebauten und befestigten (versiegelten) Flächen auf dem Grundstück (gemessen in qm - Grundstücksfläche), von denen Niederschlagswasser in die öffentliche Entwässerungseinrichtung abfließen kann.

Veränderungen bei den Einleitungsflächen:

Der Gebührenschuldner hat Veränderungen bei den Einleitungsflächen unverzüglich an die Stadtwerke Landshut zu melden. Sie werden ab Meldedatum in der Gebührenabrechnung berücksichtigt. Meldepflichtig sind insbesondere:

  • Umstellung von Einleitung auf Versickerung
  • Erstellung von zusätzlichen Einleitungsflächen

Ein entsprechendes Anzeigeformular haben wir für Sie vorbereitet.

Was gilt als versiegelt?

  • Alle Arten von Dächern
    Besonderheit: bei Gründächern mit geschlossener Pflanzendecke bestehen Reduzierungsmöglichkeiten bei der Gebühr
  • Alle befestigten Grundstücksflächen (Asphalt, Beton, Pflaster etc.)
    Sollte eine Neigung zu Einleitungsbereichen nicht vermieden werden können, ist zur Erreichung der Gebührenfreiheit baulich z.B. durch Anbringung von Muldensteinen, Acco-Drain-Rinnen etc. die Ableitung in Versickerungsbereiche sicherzustellen.
    Besonderheiten: Beläge aus Rasengittersteinen und Sicker- bzw. Rasenfugensteinen werden als sickerfähiges Material eingestuft. Sogenannte Ökopflaster werden regelmäßig mit Gebühren belegt, da die Sickerleistungen stark abnehmen.

Details der verschiedenen Pflasterarten und deren Gebührenbehandlung sind nachfolgender Zusammenstellung zu entnehmen:

Pflasterarten und deren Einstufung zur Niederschlagswassergebühr

Voraussetzung für die Reduzierung von Einleitungsflächen:

Angeschlossene, bebaute und befestigte (versiegelte) Flächen können auf Antrag mit entsprechendem Nachweis reduziert werden.

Folgende Maßnahmen ermöglichen einen Antrag:

  • Versickerungen mit Überlauf
  • Zisternen zur Gartenwassernutzung
  • Zisternen zur Brauchwassernutzung (ggf. mit Gartenwassernutzung)
  • behördliche geforderte und bemessene Rückhaltungen


Die Voraussetzungen für die technisch ordnungsgemäß hergestellte und rückstaufreie Anlage ersehen Sie aus dem Antrag "NW-Reduzierung Zisterne etc".

 

 

Aktuelles:
Verbrauch für Strom-, Gas- und Wasser wird ermittelt [mehr]
Schwimmkurse für Meerjungfrauen in Kleingruppen  [mehr]
Änderungen im Linienverlauf [mehr]
zum Archiv ->
Abwasser
Gebühren/BeiträgeKanalherstellungsbeitragSchmutzwassergebührNiederschlagswassergebührGrundstücksentwässerungNetzKlärwerkKontakt