Energiepreise 2021 stehen fest

Erstmals CO2-Preis für Gas für Klimaschutz

Aktuelle Meldungen, Pressemitteilung vom 11. November 2020

Der Strompreis bleibt für 2021 über alle Tarife im Stromnetz der Stadtwerke Landshut stabil. Das Erdgas kostet ab 1. Januar 2021 hingegen etwas mehr. Für die Erdgasversorgung steigt der Arbeitspreis um 0,25 Cent (0,0025 Euro) pro Kilowattstunde (kWh) und der Grundpreis um 0,05 Euro pro Monat. Das beschlossen am Dienstagnachmittag, 10. November 2020, die Mitglieder des Werksenats in nicht öffentlicher Sitzung für den Grund- und Ersatzversorgungstarif einstimmig. Die Preisänderung gilt auch für den ÖkoGasflexi- und flexiGas-Tarif. Pro Monat bedeutet dies bei einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh Erdgas Mehrkosten von 4,22 Euro.

Die Preise für die Erdgasbeschaffung sind deutlich gesunken und werden von den Stadtwerken auch 1:1 an die Kunden weitergegeben. Allerdings reicht das nicht aus, um die Mehrkosten des CO2-Preises und die gestiegenen Netznutzungsentgelte auszugleichen. Alleine durch den CO2-Preis und ohne die Weitergabe der Kostenvorteile aus der Beschaffung würde sich die Kilowattstunde Erdgas um 0,54 Cent erhöhen.

Was ist der CO2-Preis? Um den CO2-Ausstoß deutlich zu senken, hat die Bundesregierung das Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) beschlossen. Dieses legt fest, dass ab 2021 ein CO2-Preis von zunächst 25 Euro pro Tonne CO2 auf „in Verkehr gebrachte Brenn- und Kraftstoffe“ erhoben wird, um so die Klimawende voranzutreiben.

Die Preise für Erdgas waren bei den Stadtwerken zuletzt seit 2017 stabil. Alle Erdgas-Kunden erhalten in den kommenden Tagen ein entsprechendes Preisinformationsschreiben von den Stadtwerken.

Gute Nachrichten gibt es in Sachen Strompreis. Dieser bleibt dank der Marktpreisentwicklung im kommenden Jahr über alle Tarife im Stadtwerke-Stromnetz stabil.

Erdgasflamme