Anerkennung fürs Ehrenamt

Schülerin erhält "Sprinter-Prämie"

Aktuelle Meldungen, Pressemitteilung vom 6. martie 2023

Ein Dankeschön für die Schnellste: Magdalena Staudacher (2. v. r.) von der Staatlichen Realschule Landshut war bisher die fleißigste Schulbuslotsin im Rahmen des „cool2school“-Projekts. „Sie hatte als erstes das Nachweisheft über 50 Fahrten voll, bei denen sie als Schulbuslotsin mitgefahren ist“, sagt Julia Haro (l.), „cool2school“-Projektleiterin bei der Freiwilligen Agentur Landshut (Fala). Für ihren Fleiß erhielt die Schülerin eine kleine Anerkennung von den Stadtwerken Landshut, die sogenannte Sprinter-Prämie. Verkehrsbetriebsleiter Robert Schie (2. v. l.) und Julia Haro von der Fala übergaben kürzlich das Präsent an die Schülerin im Beisein von Realschuldirektorin Sabine Welzenbach (r.).

„cool2school“-Schulbuslotsen aus verschiedenen Landshuter Schulen fahren regelmäßig mit dem Bus zur Schule und helfen mit, an den Haltestellen und im Bus für ein friedliches Miteinander zu sorgen. Das dafür nötige Wissen erlangen „cool2school“-Teilnehmer in mehreren Kursen zum Schuljahresbeginn. Sie erhalten eine Grundausbildung durch die Verkehrswacht und ein Aufbauseminar über Zivilcourage durch die Polizei. Darin lernen die Jugendlichen zum Beispiel, wie sie in kritischen Situationen richtig reagieren. „Was man in den Kursen lernt, hilft auch in anderen Situationen“, sagt die Schülerin. Auch in den kommenden Monaten wird die Zehntklässlerin als Schulbuslotsin unterwegs sein.

Zum Schuljahresende bekommen alle Schulbuslotsen dann für ihr freiwilliges, soziales Engagement eine Bestätigungsurkunde und eine kleine Belohnung als Dank für ihr Ehrenamt.

„cool2school“ wird seit 15 Jahren von der Fala in Kooperation mit den Stadtwerken Landshut, der Verkehrswacht, der Polizeiinspektion Landshut sowie von den teilnehmenden Schulen organisiert und von der Dominik-Brunner-Stiftung finanziell gefördert. Informationen über das Projekt gibt es bei der Fala unter info@freiwilligen-agentur-landshut.de.