Digitaler Stromzähler

Messstellenbetrieb

SmartMeter

Intelligente Zähler kurz erklärt

Moderne Messeinrichtungen

Moderne Messeinrichtung

Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Stromzähler. Dieser zeigt neben dem aktuellen Zählerstand auch die Verbräuche nach Tagen, Monaten und Jahren für die letzten 24 Monate an.
Diese Daten bleiben im Zähler und werden nicht an den Netzbetreiber oder einen Dritten übertragen.
Digitale Stromzähler versenden und empfangen also keine Daten. Bei einem Mieterwechsel können die im Zähler aufgezeichneten Daten gelöscht werden.

Der Zählerstand der modernen Messeinrichtung wird wie bisher einmal jährlich durch die Stadtwerke Landshut oder den Kunden selbst abgelesen.

Übrigens: Der Stromverbrauch des Zählers wird nicht gemessen, deshalb müssen Sie als Kunde diesen auch nicht bezahlen.

Intelligentes Messsystem

Intelligentes Messsystem

Ein intelligentes Messsystem („Smart Meter“) besteht aus einer modernen Messeinrichtung und einer Kommunikationseinheit und wird ab 2020 für alle Stromkunden mit einem Verbrauch von über 6.000 Kilowattstunden Pflicht. Die zusätzliche Kommunikationseinheit wird auch Smart Meter Gateway genannt. Dieses empfängt die Daten vom digitalen Stromzähler und leitet sie verschlüsselt an berechtigte Marktteilnehmer weiter, beispielsweise an den Stromlieferanten oder Netzbetreiber.

Die Datenübertragung richtet sich streng nach den technischen Regeln des Bundesamts für Informationssicherheit in der Informationstechnik (BSI) und den Vorgaben des Gesetzgebers. Das Smart Meter Gateway kann auch Daten empfangen. Die Energieversorger und Netzbetreiber erhalten jeden Tag ein Protokoll, das den Verbrauch beziehungsweise die Einspeisung des jeweiligen Vortags in 15-minütige Intervalle aufschlüsselt. Ihren eigenen Verbrauch können Kunden über ein Online-Portal abrufen.

Häufig gestellte Fragen & Infos (FAQ)

Was ist ein Messstellenbetreiber?

Das sind die Unternehmen, die Stromzähler einbauen, betreiben und warten. Der Messstellenbetreiber kann, muss aber nicht mit dem Stromversorger oder Netzbetreiber identisch sein und kann von jedem frei gewählt werden. Der Messstellenbetreiber ist auf der Stromrechnung angegeben. Vom Gesetzgeber ist der grundzuständige Messstellenbetreiber verpflichtet, den Einbau der neuen Geräte umzusetzen. In Landshut sind das die Stadtwerke Landshut.

In unserer Broschüre Digitalisierung der Energiewende erhalten Sie weitere Informationen und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Smart Metern.

Digitalisierung der Energiewende

Was ist der Hintergrund des Einbaus digitaler Stromzähler?

Bis 2032 sollen alle Haushalte mit einem digitalen Stromzähler ausgestattet sein. Über den Einbau dieser modernen Messeinrichtungen bzw. der Smart Meter haben wir die Kunden in unserem Messstellengebiet im September 2018 erstmals umfassend über einen Bericht in unserem Kundenmagazin informiert.

Wie kann ich Energie einsparen?

Unsere hilfreichen Energiespartipps finden sie im Bereich Energiedienste.

Mess­stellen­zugang Strom & Erdgas

Mess­stellen­betreiber­rahmen­verträge

Der Mess­stellenbetreiber­rahmenvertrag regelt die Rechte und Pflichten zur Durchführung des Messstellen­betriebs an den Messstellen von Letzt­verbrauchern in den Bereichen Elektrizität und/oder Gas durch einen vom Anschluss­nutzer beauftragten Messstellen­betreiber im Netzgebiet des Netzbetreibers Stadtwerke Landshut.

Messstellenvertrag für Letztverbraucher und Anlagenbetreiber

Der Messstellenvertrag für Letztverbraucher und Anlagenbetreiber regelt die Rechte und Pflichten der von Vertragspartnern sowie die Abrechnungs­modalitäten für den Messstellenbetrieb zwischen den Stadtwerken Landshut und den Letzt­verbrauchern, für die ihr Lieferant diese Funktionen nicht mehr erfüllt.

Technische Mindestanforderungen für Strom-Messeinrichtungen
Gesetz über den Messstellenbetrieb lesen