Information zur Gasumlage

Preisanpassung Erdgas bleibt bestehen

Aktuelle Meldungen vom 21. September 2022

Was bedeutet die geplante Verstaatlichung von Uniper für die Gaspreiserhöhung zum 01.11.2022?

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat am Mittwochmorgen, 21.09.2022, in einer Pressekonferenz angekündigt, dass der Energiekonzern Uniper verstaatlicht werden soll. Aufgrund dieses Konstrukts gibt es finanzrechtliche Bedenken an der Gasbeschaffungsumlage, mit der ab Oktober (bei den Stadtwerken Landshut ab November) alle Gaskunden zunächst 2,419 Cent (netto) pro Kilowattstunde zahlen müssen.

Die Verstaatlichung dauere laut Habeck formal noch drei Monate, da diese noch fusionsrechtlich geprüft werden müsse. Ebenso laufe im Ministerium derzeit die finanzrechtliche Prüfung der Gasbeschaffungsumlage.

Ungeachtet dessen soll die Gasbeschaffungsumlage laut Habeck zunächst trotzdem erhoben werden. Die Preisanpassungsschreiben, die unsere Gas-Kundinnen und –Kunden in diesen Tagen erhalten, haben also weiterhin Gültigkeit. Sofern die Gasbeschaffungsumlage in der Zukunft abgeschafft werden sollte, reagieren wir selbstverständlich im Sinne unserer Kundinnen und Kunden darauf.

Weitere Infos zur aktuellen Versorgungslage, Preisentwicklung und häufig gestellten Fragen